Bodenabbau- und Deponieplanung

Rohstoffgewinnung und die Errichtung von Deponien lösen oft unvermeidlich Nutzungs- und Interessenkonflikte, insbesondere des Natur-, Landschafts- und Wasserschutzes aus. Die Wahl zwischen den unterschiedlichen, grundsätzlich jedoch gleichrangigen Interessen und Erfordernissen setzt voraus, dass eine ausreichende Versorgung mit heimischen Rohstoffen und die Ablagerung von Deponiegut sichergestellt sind. Die Wiedereingliederung eines Gebietes nach Abschluss von Gewinnungs- und Deponierungsmaßnahmen in den regionalen natur- und kulturräumlichen Kontext vollzieht sich auf der Grundlage raumübergreifender Konzepte mit individuellen Bestimmungen zur Rekultivierung.